Der Deutsche Ärztekongress für Homöopathie findet in diesem Jahr vom 29. Mai bis 1. Juni in Stralsund statt. Der Ärztekongress setzt unter dem Titel „Homöopathie und das Meer – Vom Ursprung des Lebens“ die inhaltlichen Schwerpunkte auf die Themen Schwangerschaft, Geburtshilfe und Kinderheilkunde. Das wissenschaftliche Programm wird mit Vorträgen über die neuesten Erkenntnisse aus der Homöopathie-Forschung abgerundet.

„Es ist mir eine große Freude, Sie anlässlich der Jahrestagung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärztinnen und Ärzte im Mai 2019 in Stralsund willkommen zu heißen“, erklärt Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern und Schirmherrin des Deutschen Ärztekongresses für Homöopathie 2019 in ihrem Grußwort. „Unser schönes Bundesland ist ein Küstenland und geradezu prädestiniert für das Leitthema des Kongresses. Es ist sehr wichtig, zum Beispiel darüber zu forschen, wie alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können“, so Schwesig weiter.

Auch 75 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland wünschen sich eine Integrative Medizin, also ein Miteinander von konventioneller Medizin und ergänzenden Methoden wie Naturheilkunde und Homöopathie. (Quelle: repräsentative Befragung Kantar TNS 2018).

„Mecklenburg-Vorpommern ist ein Gesundheitsland“, betont Schwesig, ein Kuratorium mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medizin berate die Landesregierung bei der Entwicklung der Gesundheitswirtschaft. „Dabei ist für uns entscheidend, was der Patientin oder dem Patienten hilft“, erklärt Schwesig. Der Ärztekongress für Homöopathie 2019 bietet auch einen Hebammentag am 30. Mai an. Für Studierende der Medizin ist ein Studententag am 31. Mai eingerichtet.

„Ich wünsche dem Kongress einen erfolgreichen Verlauf und interessante und konstruktive Gespräche. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit für einen anschließenden Kurzurlaub auf der schönen Insel Rügen – Deutschlands größter Insel“, empfiehlt Ministerpräsidentin Schwesig.

Werbeanzeigen
Loading...

3 KOMMENTARE

  1. ….. aber nur kurz auf Rügen bleiben, um so länger,
    desto mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie
    mit einen Messer im Bauch aufwachen, …. oder
    auch gar nicht mehr ! Dank dieser kommunistisch,
    indoktrinierten, billigen Moslemschwuchtel ! .

  2. Wer weiss, ob sie selbst homophil ist und das mit einem Schwulen- und Lesbentreffen verwechselt hat.
    Alles Homo… muss ja gut sein und Arbeiterverräter- und Familienzerstörer- …mäßig gefördert werden.

    Ansonsten hatte ich die Freude die Frau mit Tochter mal kennenzulernen, bevor sie eine steile Karriere hingelegt hat.

    Man glaubt gar nicht, wie wenige Aktive die SPD in MV hat und wie einfach es da ist, dann einen aussichtsreichen Posten zu bekommen. Und als Quotenfrau, die immerhin blond. im SPD Alterskontext blutjung und nicht fett ist, kann es dann sogar bis zur Ministerpräsidentin reichen…

    Zudem besetzt die SPD ja traditionell Posten im öffentlichen Dienst nach Parteibuch, wo immer sie an die Macht kommt, was bei der Anzahl der Mitglieder in der SPD MV natürlich die Auswahl von qualifizierten Bewerbern sehr unwahrscheinlich macht.

    Und umso schlimmer: Die Zeitungslandschaft in MV ist fest in SPD Hand.

    So hat der Zeitungsleser dann eine Pro-SPD Berichterstattung, einen SPD Bürgermeister, einen SPD Polizeichef, ein SPD Ordnungsamt, einen SPD Landrat, eine SPD Ministerpräsidentin.

    Der persönliche Höhepunkt der SPD Kungelei war aber, dass ich zweimal eine Demonstration angemeldet habe, von der nur ich wusste. Und dann die Route angeblich von jeweils einer vorher angemeldeten Gegendemonstration gegen meine Demo belegt war. Und das Ordnungsamt meinte, es müsse nach der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen verfahren…

    Und die SPD-Polizei hat dann jede Chance genutzt, um die Demonstration zu konterkarieren. Erst durften wir nicht loslaufen, weil die Gegendemonstranten noch nicht da waren, um dann mit Trillerpfeifen, die Reden zu stören.

    Erst als ich dann per Mikrofon den Demontranten deutlich gemacht habe, dass wir die hier eingesetzten Polizisten als Gegner betrachten müssen und den Abmarsch ohne Zustimmung der SPD-Polizei vorgenommen habe, ging es dann doch plötzlich. Dann wurden zweimal Leute festgenommen: Einer weil er Aufkleber geklebt hat (illegales Plakatieren) reicht der SPD für eine festnahme und der andere weil er eine offene Geldstrafe hatte.

    Lustig dann auch immer die Zählungen der Demonstranten von SPD-Polizei und SPD-Presse. In der Regel wird die Anzahl der Demonstranten halbiert und die der Gegendemonstraten mit dem Faktor drei übertrieben.

    Demokratie par SPD… Da darf man sich dann später auch nicht wundern, wenn das wie ein Bumerang zurück kommt, wenn so ein SPD Regime beseitigt ist und man fragen wird, wer da alles mitgewirkt hat.

Comments are closed.