Millî Görüs auf den Strassen: Gestatten, Muslim! Gestatten, Ungläubiger!

Samstags klingeln eigentlich immer die Zeugen Jehovas und wollen über Gott sprechen…

Das nervt! In der Fußgängerzone stehen diese Leute heutzutage zum Glück einfach nur dumm und stumm herum mit ihrem Wachturm, und meistens so, dass man nicht mal einen Bogen um sie machen muss. 

Aber Zuhause, das musste ein Ende nehmen! Warum immer samstags? Da fiel mir ein, wie man diese armen Irren ganz einfach los wird! Sie fürchten den Teufel und führen schwarze Listen mit Namen von Satanisten. Das hat mir mal ein Ex-Zeuge verraten. Ist so eine Adresse bekannt, wird dort niemand mehr zum Missionieren hingeschickt. So ziemlich die einzige Ausrede, die deren Oberzombies gelten lassen.

Kurzum –  es ist Ruhe – seit ich SATOR AREPO TENET OPERA ROTAS – Nosferatu und einmal rückwärts das Vater Unser gerülpst habe. Der Königssaal ist hier gleich um die Ecke, aber ich glaube die sind erst mal dran vorbei gerannt, so schnell wie die weg waren.

Aber heute sind die Spinner von Millî Görüs europaweit auf den Strassen unterwegs und wollen jeden, der da her kommt mit Gestatten, Muslim anreden. Diese Leute werden vom Verfassungsschutz beobachtet und ich nicht, sind die etwa wichtiger als ich?

Angeblich machen sie diese Street-Aktion, um Vorurteile abzubauen – wessen Vorurteile eigentlich? – hoffentlich ihre eigenen!

Vielleicht gönne ich mir den Spaß und erkläre meinem grenzdebilen Nachbarn, der seinen Schäferhund Wotan getauft hat und dessen Frau Odin heisst, dass diese Aktion allen Biodeutschen, Christen und neuheidnischen Germanen unterstellt, Vorurteile gegenüber Muslimen zu haben, was wiederum als Pauschalierung schon sehr nah an den Tatbestand der Volksverhetzung heran reicht.

Ich fürchte, dieser Argumentation kann er gar nicht folgen, aber er würde eh nicht zum Anwalt gehen und Klage erheben wollen, sondern… ach, nein – so einen Nachbarn habe ich gar nicht. Er heisst Bert und fährt nur Motorrad – ohne Kutte.

Aber raus kann ich am Samstag nicht. Wer hat schon Lust, sich samstags auf öffentlichen Plätzen auf diese Art und Weise von religiotischen Exkremisten anquatschen zu lassen? Psychisch Kranke und sonstige Leute, die keine Freunde haben, wahrscheinlich. Passt das Programm thematisch nicht besser zu so einem Mittelaltermarkt?

Zum Glück bin ich noch nicht diesen obskuren Koranverteilern in die Hände gelaufen. Vor ein paar Tagen hätte ich in Wiesbaden dazu Gelegenheit gehabt, wenn die Schiersteiner Brücke wieder befahrbar wäre. Aber das ist ein anderes Thema.

Ein alter Mann hat vor kurzem gesagt: “Ich finde den Islam Scheiße” und das ausführlich begründet.

Vielleicht nehme ich mir aber auch diese Unterschriftenliste mit und antworte auf jedes “Gestatten, Muslim” mit “Gestatten, Menschenrechtler” und bitte höflich um eine Unterschrift für Raif Badawi, dem im Namen Allahs noch viele 1000 Peitschenhiebe drohen.

peitschenhiebe


Milli Görus – Europaweite Aktion


Bildquelle:

islam photo
Photo by blu-news.org
für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Fantareis
Über Fantareis 214 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.