Foto: andreypopov / 123RF Standard-Bild

Es gibt Hoffnung für Millionen Betroffene der Volkskrankheit. Ab dem nächsten Quartal übernehmen die meisten Krankenkassen die Kosten für die Früherkennung der heimtückischen Ischias-Erkrankung. Bei regelmäßiger Anwendung können so die schmerzhaften Symptome vermieden werden, ebenso fällt die langwierige Behandlung mit teuren Medikamenten weg. Möglich wird das alles mit einem speziell entwickelten Diagnosegerät, das über die passende Smartphone-App direkt mit der Hausarzt-Praxis kommuniziert und so den Status des gefährdeten Patienten überwacht. Sobald der Wert über den Normalindex steigt, gibt das Gerät einen Warnton ab und fordert den Benutzer zu sofortiger Bettruhe auf, damit der Ischias keine Chance hat. Gleichzeitig werden alle Termine per SMS, Email und Whatsapp abgesagt. Eine Anbindung an Doodle soll für Privatversicherte noch in diesem Jahr realisiert werden. Den Krankenkassen erspart die neue Früherkennung Kosten in Millionenhöhe.


1 KOMMENTAR

Comments are closed.