Kölner Zentrale dicht: 180 Opel-Mitarbeiter sollen nach Rüsselsheim umziehen

paulsteuber / Pixabay

Der europäische Automobilkonzern PSA hat beschlossen, seine Vertriebszentrale in Köln zu schließen. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag-Ausgabe) berichtet, sollen die Mitarbeiter alle ihre Stellen behalten, allerdings am neuen Standort. „Bis zum Jahresende werden wir komplett zum Hauptwerk nach Rüsselsheim umziehen“, sagte ein Sprecher des inter-europäischen Autobauers. Zu PSA gehören traditionell die Marken Peugeot und Citroën. Im August 2017 wurde auch die Marke Opel vom US-amerikanischen Autohersteller General Motors übernommen. Betriebsbedingte Kündigungen schloss der Sprecher ebenso aus wie einen Stellenabbau. In Köln arbeiten zurzeit 180 Mitarbeiter im Innendienst. Diese müssten dann ins hessische Rüsselsheim umziehen. Durch die Bündelung der Marketingaktivitäten der beiden französischen Marken und Opel sollen Synergien gehoben und die Verwaltung gestärkt werden.