Judenmörder von Kansas zeigt Hitlergruß im Gerichtssaal

Hate crimes made in the USA

Am Montag sprachen die Geschworenen das Urteil.

Der Angeklagte Frazier Glenn Miller jr. wurde von der Jury für schuldig befunden.

Der Attentäter hatte die Morde zugegeben, bei denen am 13. April 2014 drei Menschen in jüdischen Stadtvierteln von Kansas City ums Leben kamen.

Nach seiner Tat sagte der 74 Jährige, er schwebe wie auf Wolken. Er wolle Juden töten, um den Genozid an den Weißen zu verhindern, den sie planen würden.

Im Gerichtssaal wandte er sich nach dem Urteil an die Jury, in dem er sagte:

“Sie werden diese Nacht sicher nicht gut schlafen!” und zeigte den Hitlergruß.

Der Angeklagte sagte auch, er hoffe, dass er wegen der Morde als Märtyrer sterben wird.

Die Taten und das Verhalten des Angeklagten lösten Entsetzen in den USA aus.

Der Prozess wurde, wie in den USA üblich, im Fernsehen übertragen und von der Öffentlichkeit mit großem Interesse verfolgt.

Hate Crimes halten die USA weiter im Griff.

Derzeit schockt der brutale Mord des Schwarzen Shannon J. Miles an einen weißen Deputy, den er mit 15 Kugeln an einer Tankstelle tötete. Der Verdächtige soll psychisch krank sein, wie CNN gestern berichtete.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 4865 Artikel
Frisch aus der Redaktion