Horst Mahler auf der Flucht: „Werde in einem souveränen Staat politisches Asyl erbitten“

Heute sollte der wegen Volksverhetzung (Leugnung des Holocausts u.a.) verurteilte Horst Mahler wieder zurück ins Gefängnis. Er war aufgrund seines Gesundheitszustandes wegen attestierter Haftunfähigkeit im Dezember 2015 unter Auflagen aus der Haft entlassen worden. Wegen eines öffentlichen Vortrags wurde der Beschluss aufgehoben.

Horst Mahler / Foto: Youtube Screenshot

In einem Video, das auf Youtube veröffentlicht wurde, erhebt Mahler schwere Vorwürfe, spricht von Mordversuchen der Justiz an ihm und kündigte an, dass er sich durch Flucht deren Zugriff entziehen werde. In einem aufnahmebereiten souveränen Statt werde er politisches Asyl erbitten.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5356 Artikel
Frisch aus der Redaktion

8 Kommentare

  1. 1. Ein in sich souveränes Regime (es ist nicht -wie etliche braune und sonstige Sektierer tönen- der Staat BRD, der diese Taten vollführt!), das den hohen ewigen Werten verpflichet ist, würde nie einen alten spinnerten Mann, dessen verquaste, kaum verständliche Texte (wer sich da mal einarbeitet, wird die der Geisteskrankheit nahe Spinnerei erkennen) außer einer Handvoll Leuten eh keiner versteht und dessen Leserschaft daher minimal ist, nicht derart behandeln, sondern ihn über das GG-Postulat der Meinungsfreiheit dulden.

    2. Man darf aber nicht darüber vergessen,daß dieser Mahler -mal abgesehen von seiner anrüchigen, nicht geklärten RAF-Vergangenheit und Vermutungen zu seiner Stasi-Akte- sich zu einem Regime bekennt („Hitler von Gott gesandt“ u.ä.), das extrem butaler und mörderischer mit unliebsamen Äußerungen und deren Autoren umgesprungen ist, z.B. Sophie Scholl am Tage des Urteils 1943 noch geköpft wurde, ganz zu schweigen von den vielen Einzel-Morden in der Endphase gegen einfache Deutsche der völlig entmenschten NS-Justiz und der verrohten SS-Bluthunde mit ihren von Hitler befohlenen Standgerichten.

    3. In einem Nazi-Forum bei Püschel tönte mal ein Alt-Brauner gegen mich: „Alle 68er aufhängen!“ Da sagte ich zu ihm: „Dann könnte Ihr Euren Mahler ja gleich mit aufhängen!“

  2. Dass Horst Maler früher RAF-Symapthien hatte, stört mich kaum – es gab eine Zeit, da hatte auch ich RAF-Symapthien.

    Und Jürgen Elsässer ist heute eines der besten Pferde im konservativen Stall – ein klassischer Altlinker.

    Es gab eine Zeit, da sassen die Schweine in den konservativen Parteien, heute wird das schweinische System von den Linken getragen. Es ging nie darum links oder rechts zu sein, sondern darum gegen das dekadente und korrupte System zu sein.

    Links ist nicht falsch, so lange links nicht systemisch ist, aber eine angepasste, vom System vereinnahmte Linke, das ist die Katastrophe wie wir sie heute haben, das ist die DDR-2.

    Die Urgrünen – das war eine gute Sache: Gegen Krieg, gegen Ausbeutung und für Umweltschutz, was kann man dagegen denn haben?

    Nur heute sind die Grünen eine Kriegstreiberpartei geworden, und wenn es um Chemtrails geht, die primäre Umweltkatastrophe unserer Zeit, da halten sie politisch korrekt die Schnauze.

    Wenn man seine Prinzipien verrät, um an die Macht zu kommen, dann kommt man eben an die Macht, nur die Prinzipien kommen nicht dort hin. So gesehen ist die Macht dann sinnlos und auch eine Illusion, weil man sie nur so lange behalten wird, so lange man seine Prinzipien zu verraten bereit ist.

    Früher war die RAF gegen die Systemschweine, zumindest der Teil, der nicht unterwandert war, heute ist es die AfD.

    Verbinden wir doch die Ideale der Konservativen und der Grünen, dann wird eine gute Partei daraus, nur leider toleriert dieses System keine Idealisten, sondern nur Machtbesessene, die ihre Seele an den Teufel verkaufen, das heisst ihre Ideale zugunsten der Macht verraten.

    Ob er allerdings einen souveränen Staat finden wird, das wage ich zu bezweifeln. Die Schweiz zum Beispiel nimmt gerne den schlimmsten Abschaum aus Nordafrika und dem nahen Osten auf, doch für einen europäischen Idealisten, der seinem Gewissen folgt, werden sie kaum Platz finden.

    Der Westen soll verdummt und ethnisch vermischt werden, da kann man keine deutschen Intellektuellen gebrauchen.

    Sagen wir es deutlich: Horst Maler ist ein politisch Verfolgter, und das mitten in Deutschland. Politisch Verfolgte sollte es in einer modernen Gesellschaft nicht mehr geben, weder von links noch von rechts. Seine Todsünde war eben, dass er Idealist geblieben ist. Gott wird es ihm vergelten, nur diese Welt wird es nicht.

  3. Hotte, schreib wieder einen kleinen Brief an B’nai Brith und alles wird gut. Was ich über dieser (((Herrn))) denke muss ich leider in mein Tagebuchschreiben in diesem unserem Lande.

    • RE: das braune Helenchen

      Eins ist gut an 1945: Das solche wie Ihr, übelste Freiheitsberauber und reaktionärste Spießbürger des Untermilieus, politisch nur noch NULL hierzulande was bestimmen dürft.

      Aber wie unheilbare Triebtäter glauben sie -sich in jeden zarten patriotischen Ansatz einschleichend- immer noch feste -mental wie Religions-Fundis- an „damals“, als Edeldeutsche natürlich nichts wissend von dem unseligen ultrabrutalen Terrorregime, das in den letzten Jahren, um sich an der Macht zu halten vor der unentrinnbaren Niederlage, massenhaft -in seiner grenzenlosen Volksliebe- einfache Deutsche (wie für Äußerungen von Kriegsmüdigkeit, Abhörens ausländischer Radiostatioenn usw.) per entmenschter NS-Justiz des Scheusals Freisler und durch die völlig verrohten SS-Bluthunde in den von Hitler verordneten Standgerichten umbrachte!! Bis 2 vor 12, in wenigen Fällen noch 2 nach 12!!

      Einmal reicht das völlig!!

  4. Es gibt in der bunten Republik Täuschland einen Club Starrsinniger. Horst Mahler ist einer von ihnen.

    Da verkündet ein ehemaliger Lokomotivführer das vermeintliche Ende der Lüge und schüttet das Kind mit dem Bade aus. Niemand hat behauptet, es seien sechs Millionen Juden verbrannt worden. Das sind Falschmeldungen von Lügnern. Es ist daher sinnlos, diese Lügen entkräften zu wollen. Die nachgewiesenen Opferzahlen habe ich bereits durch Links zu Quellen belegt:

    http://www.dzig.de/Das-Reizwort-Holocaust

    Desweiteren ist auch jeglicher Streit um die Todesart sinnlos: Vergasen, Erschießen, Verhungern, Krankmachen, Vergiften und was auch immer einem boshaften Menschen einfallen mag. Die deutsche Justiz hält daran fest, dass es nachweislich hunderttausende Tote gab, ohne sich in Einzelheiten zu verlieren, auf welche Weise dies geschah. Es ist daher ebenfalls sinnlos, sich auch in diesen Aspekten festzubeißen.

    Da zitiere ich lieber Konrad Adenauer, was unverfänglich ist:

    „6 Millionen Deutsche sind vom Erdboden verschwunden. Sie sind gestorben, verdorben.

    Es sind Untaten verübt worden, die sich den von den deutschen Nationalsozialisten verübten Untaten würdig an die Seite stellen. Die Austreibung beruht auf dem Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945. Ich bin überzeugt, daß die Weltgeschichte über dieses Dokument ein sehr hartes Urteil dereinst fällen wird.“

  5. „Die Urgrünen“ -lachhaft!

    Die GRÜNEN wurden gegründet vom CDU-Konservativen Herbert Gruhl, MdB, einem bürgerlich-konservativen Patrioten,der aber auch schon das Untergangsszenario übertrieb und einige autoritäre Ansätze zur Rettung andachte. Der Gruhl-Flügel gründete später die ÖDP, die aber erfolglos blieb und auch ins linke Milieu abglitt.

    Bei Gründung der Partei DIE GRÜNEN (Vorläufer waren u.a. die Ditfurth-Gründung GLH = Grüne Liste Hessen 1978, bei Landtagswahlen um 1,4 %) hatten bereits die Linksaußen, viele Radikal-Sozialisten und Kommunisten, aus dem 68er-Milieu, zu 2/3 diese Partei übernommen (Eine Augenzeugin -mir berichtet- ging beim Gründungsparteitag zu Gruhl und sagte ganz entsetzt: „Herr Gruhl, da sind ja lauter Kommunisten!“) und verdrängten bald Gruhl, auch der patriotische Öko-Bauer Baldur SPRINGMANN WURDE RAUSGEEKELT.

    DIESE DUNKELROTEN Grünen WAREN NIE ECHTE NATURSCHÜTZER, SIE HABEN DAS THEMA GEKAPERT (WIE HITLER EINST DAS NATIONALE UND SOZIALE für Rassenkram, Judenbekämpfung, Kunstkultur-Verengung usw.) FÜR IHRE ABSEITIGEN LEBENSZIELE, WIE SICH IMMER MEHR HERAUSSTELLTE!

    ABER FAKT IST: DIESER ÜBELSTE POLIT-ABSCHAUM DES VOLKES

    -(ICH SCHRIEB SCHON SEIT 1983 VIELE LESERBRIEFE GEGEN SIE IN DER PRESSE LOKAL, REGIONAL, ÜBERREGIONAL UND WURDE VON IHNEN MEHRFACH, jetzt wieder, ANGEZEIGT NACH PROTEST-BRIEFEN UND FLUGBLÄTTERN)-

    hat SEINEN FESTEN WÄHLERSTAMM UND DANK DER DOOFEN NICHTWÄHLER EINEN ÜBERMÄSSIGEN EINFLUSS BEKOMMEN.

    ETWA WENN IN FFM. bis 60% NICHT ZUR WAHL GEHEN, DANN BEKOMMT MAN EBEN Grüne dominant in der Stadt bis hin zum MAGISTRAT: EINEN ARROGANTEN TOM KOENIGS, zuletzt Sudel-Texter gegen Gauland, ALS FINANZ-CHEF UND DEN DUBIOSEN COHN-BENDIT ALS DURCHSETZER DER antideutschen MULTIKULTUR. WÄHREND DIE BÜRGERLICH-PATRIOTISCHE Bff (UNTER dem EX-68ER HÜBNER, jetzt oft Autor bei pi) LANGE NUR 1-3% BEKAM, IMMERHIN ZULETZT DIE AFD UM 10%.

    UND DAS MIT DEM PAZIFISMUS IST AUCH LÜGE, HAT schon Broder festgestellt: Die 68er mit Losungen für HoChiMinh, Vietcong und Mao waren nie Pazifisten. Die Leute aus dem GRÜN-Milieu HABEN MILITANTE BEWEGUNGEN, SOGAR GUERILLAS, WOANDERS UNTERSTÜTZT, ZU WAFFENLIEFERUNGEN AN REBELLEN AUFGERUFEN; UND DA GAB ES NOCH DIE paar LEUTE; DIE HIER WEHRDIENSTVERWEIGERER WAREN, ABER -echt redlich- DANN IN NICARAGUA BEI DEN MILITANTEN; KUBA-NAHEN SANDINISTEN MITMACHTEN:

    PS.
    UND NOCHWAS: DER KRIEG GEGEN SERBIEN 1999 WAR VOLL BERECHTGT, DAS HATTE MIT KRIEGSTREIBEREI GAR NICHTS ZU TUN. ES WAR AUCH ZWANG DER Usa AN ROTGRÜN TEILZUNEHMEN. UND DANN SOLLEN UNS DOCH MAL DIE KRITIKASTER (GESINNUNGS-ETHIKER) SAGEN, WIE SIE DEN JUGO-KONFLIKT GELÖST HÄTTEN; WO JA Npd UND Pds IM GLEICHKLANG SICH IN VERURTEILUNG ERGINGEN!!

Kommentare sind deaktiviert.