HoGeSa: Hannover im Ausnahmezustand?

Gericht entscheidet heute über Demo am Samstag

Mit oder ohne Gerichtsentscheid – wenn man sich im Netz umschaut, z.B. auf Twitter, dann erfährt man über die Hashtags #hogesa und #nohogesa eine ganze Menge. Sympathisanten und Gegendemonstranten kündigen ihr Kommen an, organisieren Fahrgemeinschaften ganz egal ob die Demonstration genehmigt wird oder nicht.

Fanbetreuer der Fußballclubs fordern die Fans auf, nicht an der Demo teilzunehmen. Gegner machen schon gleich Werbung für eine Ausweichveranstaltung in Wuppertal.

Weimarer Straßenschlachten in Wuppertal oder doch in Hannover?

Nur politisierter Pöbel?

 

Oder steckt da mehr dahinter? Wie kann die Stimmung so aufgeheizt sein? Sind ausschließlich rechte Netzwerke an der Organisation und der Politisierung des Pöbels beteiligt oder handelt es sich bei den Teilnehmern tatsächlich nur um überwiegend ganz normale arbeitende, steuerzahlende Bürger, die einfach die Schnauze voll haben? So beteuern die meisten Kommentatoren jedenfalls auf einer neuen Seite der Organisatoren, die von Island aus gehostet wird. Das Projekt nennt sich SafeHoGeSa. Dort berichten die Organisatoren von Versuchen der Polizei, an die Daten der Betreiber über den Hoster zu kommen. Auch über Twitter machen sie mobil gegen die aus ihrer Sicht ungerechtfertigte Einschränkung des Versammlungsrechts. Sympathisanten können sich auf dem Portal anmelden oder Geld spenden. Konkrete Vorschläge zu einem politischen Programm und einer Parteigründung werden von Kommentatoren gefordert.

 

Russen statt Rechte? Putins Kolonne?

 

Der ehemals linke, antideutsche Journalist Jürgen Elsässer unterstützt die Initiative auf seinem Blog und für zahlende Abonnenten seines Compact Magazins. Dort heisst es, ein Bürgeraufstand gegen Salafisten sei nötig. Elsässer wird nicht selten als Kremlpropagandist beschimpft und hat gute Kontakte nach Russland. Noch wird offiziell von Medien und überzeugten Antifaschisten die Ansicht vertreten, hier seien rechte Netzwerke, wie NPD, die Partei DIE RECHTE und ähnliche Gruppierungen am Werk. Warum kam noch niemand auf die Idee, dass wieder einmal Putin dahinter stecken könnte?

Spinnen wir doch einfach eine Verschwörungstheorie, wenn sich die Mainstreammedien schon nicht trauen, weil dann die Quoten noch weiter sinken:

Putin kann jede Stimmung gegen die USA gerade in Deutschland gebrauchen. Die Ukraine Berichterstattung ist tatsächlich in unseren Medien unerträglich einseitig, das spielt ihm perfekt in die Hände. Beim rechtsanschlussfähigen Pöbel kommen Homophobie, konservative Familienpolitik und sonstige russische „Kernthemen“ immer gut, das passt auch prima zum Konzept.  Mit Frieden mobilisiert man nicht so viele Leute, die Unruhe stiften können, das hat man schon bei den Mahnwachen gelernt, es muss ein echtes Feindbild her.

 

Die USA leisten mit ihrer CIA Schöpfung IS perfekte unfreiwillig komische Schützenhilfe. Nun geht es gut organisiert auf die Straße. Der Feind ist ein Untier, böse steinzeitliche Kopfabschneider, das weckt stillschweigende Zustimmung bei all den frustrierten Normalos, denen das ganze Homo-Multikulti-Geschwafel auf die Nerven geht – und das sind viele.

 

Die USA als Gegner werden nicht benannt, sondern die Debatte über Souveränität wird geschickt in den Köpfen der vielen vermeintlich einfach strukturierten Menschen platziert. Die merken das nicht einmal. Das Rezept hat Putin übrigens von Amerikanern – die haben das immer schon so gemacht und Nelken, Tulpen, Rosen und Stiefmütterchen Revolutionen angezettelt. Das Ziel dabei war stets Destabilisierung – siehe Ägypten, Syrien, Irak.

 

Die unterstützten Köpfe dieser Revolutionen haben die Hilfe gerne in Anspruch genommen und zu spät gemerkt, dass Diktatur nicht von Demokratie sondern Islamismus abgelöst wurde. Dumm gelaufen! Putins Agenten versprechen die Freiheit. Weg mit dem Islam, Schluss mit Multikulti und endlich wieder Herr im eigenen Land sein. Dafür müssen die Amerikaner raus – mit denen im Land gibt es keine echte Souveränität. Natürlich steckt auch der Kopp Verlag mit drin. All die Islamhasser und Verschwörungstheoretiker haben den ideologischen Boden dafür von langer Hand vorbereitet. Der Bestsellerautor Udo Ulfkotte erreicht mit seinen Interviews zu Gekauften Journalisten im russischen Fernsehen Traumquoten. Ja, es ist Putin mit all seinen Vasallen!

 

So, das musste jetzt einfach sein – die BILD kann jetzt nicht mehr mit so einem Unsinn punkten und trotzdem haben die bessere Quoten, das schmerzt!

 

Zurück zur Ernsthaftigkeit – der ideale Faschismus

 

In der Diskussion über die Hooligan Demos haben alle über, aber keiner mit den Protagonisten geredet. Experten gaben in Talkshows ihre immer gleichen Erklärungen ab und traditionelle Linke und Antifaschisten konnten gar nicht anders, als reflexartig ihrer Empörung Ausdruck zu verleihen und zum Widerstand gegen den Pöbel aufzurufen.  Jetzt drohen Auseinandersetzungen auf der Straße – die Polizei dazwischen, dagegen oder einkesselnd drumherum. Alle Kräfte sind gebunden – doch eine Lösung nicht in Sicht. Der Fisch stinkt vom Kopf her, denn die wahren Faschisten sitzen ganz woanders. Mussolini hat den idealen Faschismus als Verschmelzung von Staat und Konzernen beschrieben.

Mit TTIP, CETA, ESM, EZB und den über 20.000 in Brüssel agierenden Lobbyisten hat diese Verschmelzung in der EU längst bedrohliche Ausmaße angenommen.

Islamisten, Salafisten, Hooligans und Rechtsradikale sind ein Witz dagegen!


Beitragsbild: Photo by blu-news.org

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5234 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.