Foto: palinchak / 123RF Standard-Bild

Stecken sogenannte Agents provocateurs hinter den Ausschreitungen vom letzten Wochenende, die Macron nun endlich den Stoff geliefert haben, die Demonstrationen zu verbieten?

Angeheizt wurden die Ausschreitungen einerseits von der brutalen Vorgehensweise der Polizei gegen friedliche Demonstranten und das bereits von Beginn an. Menschen kamen zu Tode, es gab zahlreiche Verletzte und Verhaftungen, sogar eine Gruppe Schüler wurde von Macrons schwerbewaffneter Schlägertruppe stundenlang an eine Wand gestellt. Was nun am Wochenende geschehen ist, mag die Folge von Macrons menschenverachtender Politik gegenüber dem eigenen Volk sein – wer lässt sich schon ewig so brutal von der Polizei niederknüppeln? –  andererseits wurden in zahlreichen Videos auch teils nur „halb Uniformierte“ gesichtet, deren Aufgabe die Diskreditierung der Bewegung sein könnte.

Macron hat sich als schlechter Taktiker erwiesen. Die Rechnung, dass die Bewegung mit der Zeit an Zulauf verliert, ist nicht aufgegangen. Nun packt der „Schöngeist“ die Brechstange aus. Den Pariser Polizeipräsidenten Michel Delpuech hat Macron aus dem Amt gejagt – es werden wohl noch härtere Saiten aufgezogen, falls die Gelben Westen es wagen, die Verbotene Zone zu betreten. Vielleicht schafft es Macron, die Gelben Westen vorerst zu zerschlagen, sein eigenes und baldiges politisches Ende kann er nicht verhindern.

1 KOMMENTAR

  1. Man sendet einfach die Krawallmacher, um die Gelbwesten verbieten zu können. Es ist derart leicht durchschaubar, es ist bereits peinlich. Das Marionettchen gluabt wirklich, dass es niemand durchschaut? Man kann nücht dümmer denken, als man selber ist!

Comments are closed.