#grüneversenken – Wahlkampf aus dem befreundeten Ausland

Neue Kampagne von Sandrine Becker:


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Bei bevorstehenden Landtagswahlen und der Bundestagswahl im September 2017 läuft jetzt nicht nur in Frankreich, sondern auch bei unseren deutschen Nachbarn der Wahlkampf auf vollen Touren.
In beiden Ländern werden zur Zeit massive Zensurgesetze für soziale Netzwerke verhandelt. Die vereinte Presse spricht gar vom Ende der Freien Meinungsäußerung.

Bereits jetzt finden im Vorfeld zu diesen Gesetzen beim US Netzwerk Facebook wahre Löschorgien statt. Wen nimmt es da noch Wunder, wenn sich der Wahlkampf für Deutschland und Frankreich
mittlerweile auch ins außereuropäische Ausland verlagert. So betreibt etwa die deutsch-französische Cyberaktivistin Sandrine Becker unter dem Motto „Grüne versenken“ eine Netzkampagne – nicht zu verwechseln mit Hetzkampagne – gegen den „natürlichen Feind der Liberalen“, wie sie die Grünen gern bezeichnet. Die Wahlnorwegerin hat Deutschland vor zwei Jahren aus politischen Gründen verlassen und agiert von Bergen aus, der zweitgrößten Stadt Norwegens.

Über die Grünen sagt Becker auf der Kampagnen-Website:

„Sie sind die Inkarnation des Gutmenschentums in Deutschland. Ihr Multikultiwahn hat unser Land (Deutschland, Anm. d. Redaktion) über die Grenze der Belastbarkeit hinaus gebracht. Dennoch werden die GRÜNEN nicht müde, weitere Migration zu fordern, die Islamisierung Deutschlands voran zu treiben und dringend gebotene Abschiebungen in sichere Länder zu verhindern. Das alles verkaufen sie dem Bürger als Bereicherung eines weltoffenen Staates in Westeuropa. Doch Deutschland hat inzwischen aus gutem Grund genug vom oberlehrerhaften Geschwurbel selbsternannter Weltverbesserer.

Laut aktueller Umfragen würden nur noch 6 Prozent der Bundesbürger « grün » wählen. (Stand 20.04.2017)

Das Ergebnis einer aktuellen Allensbach-Umfrage liest sich denn auch so:
« GRÜNE tun so, als wären sie bessere Menschen. Sie wollen allen anderen Vorschriften machen. »

Das Institut für Demoskopie Allensbach hatte gefragt: Was stört Sie an den GRÜNEN?
48 Prozent der Bürger, denen die GRÜNEN nicht oder nur teilweise gefallen, stört die « Vorschriftenmacherei » Und 41 Prozent stört: « Die GRÜNEN tun, als wären sie bessere Menschen. »

Rund 35 Prozent bemängelt das Fehlen wirtschaftlicher Kompetenz.

Aber das Schlimmste: Mit falsch verstandener Toleranz und wenig Hintergrundwissen haben die GRÜNEN über Jahrzehnte die Integration, insbesondere von Muslimen, in Deutschland verhindert. Mehr noch: Die von ihnen maßgeblich mitverantwortete Integrationspolitik hat irreparable Schäden angerichtet. Das jüngste Abstimmergebnis der Deutschen Erdogantürken zum Türk. Referendum spricht Bände.
Selbst die Entscheidung von CDU Kanzlerin Angela Merkel, im Jahre 2015 die Grenzen Deutschlands für unkontrollierte Einwanderung zu öffnen, dürfte nicht unwesentlich vom allgegenwärtigen Geist der GRÜNEN beflügelt gewesen sein.

Wir haben jetzt in 2017 die Möglichkeit, das weitere Wirken der GRÜNEN im Deutschen Bundestag zu verhindern. Dabei kommt es auf jede Stimme an, die sie nicht erhalten.
Bis zur BTW 2017 wollen wir diese Partei unter 5 Prozent versenken. “

So weit die Aktivistin Becker.

Wahlkampf im Web 2017, wenn es sein muß aus dem befreundeten Ausland. Die Zeiten ändern sich. Facebook hat die Kampagne bereits gesperrt. Schade. Unser Demokratieverständnis sieht anders aus.




für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5393 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Die MeinungsGeStaPo ist eben überall.
    Und dann wundern die sich, wenn man sich ins Darknet zurückzieht…….zumindest ist man dann dort sicher.

  2. Wenn immer noch 6 % die Grüne Pest wählen würden,, sind das immer noch mehr, als die GEZ-Verweigerer. Das läßt auf den Geisteszustand Deutschlands schließen. Hopfen und Malz verloren. Wobei Kölsch ja nach Aussagen von Fachleuten wie Eulenpisse schmeckt.

    3 Mann in einer Kneipe: was trinken wir ?
    Nr. 1 ein Alt.
    Nr. 2 ein Kölsch
    Nr. 3 eine Cola bitte.
    Warum denn Cola ? Wenn ihr beiden auch kein Bier trinkt………….

  3. Das Oberlehrerhafte der Grünen, passt wie die Faust auf`s Auge.
    Eine total unrealistische Wahnvorstellung machen diese „Oberlehrer“
    zu Hochverrätern unserer Demokratie.
    In unseren Schulen werden bereits seit Jahrzehnten unsere
    Kinder von diesen geistig umnachteten Gutmenschen infiltriert.
    Was dabei heraus kommt, konnte man gestern wieder in Köln
    beobachten, nämlich ein Kindergarten von naiven Hornochsen !

Kommentare sind deaktiviert.