Greifswald: Aufregung um Aufkleber „Islamists not welcome“

Verdacht auf möglicherweise "zuwandererfeindlichen" Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden

DemoBanner - Islamists not welcome
DemoBanner – Islamists not welcome

„Die Sporthalle in der Feldstraße in Greifswald wurde als Unterkunft für Zuwanderer hergerichtet, ist derzeit jedoch noch nicht belegt.

Am 25.09.2015 in der der Zeit von 00.25 bis 01.45 Uhr brachten bisher unbekannte Täter offenbar aus Protest an Fenstern und Türen mehrere Aufkleber an (Größe ca. 12×8 cm)“ – so teilt die Polizei mit.

Die umfangreichen Ermittlungen ergaben, dass die Inhalte  sich höchst wahrscheinlich gegen die Asylpolitik richten.

Die Parolen lauteten: „Islamists not welcome“, „Wehr dich gegen den großen Austausch“, „Ja Europa, nein Union. Heimat, Freiheit, Tradition“, „Heimatliebe ist kein Verbrechen“, „Bald sind wir eine Minderheit in unserem eigenen Land“


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Lösung des spektakulären Kriminalfalles um Mithilfe.

Eine Belohnung von dreissig Silberlingen wurde jedoch nicht ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Greifswald unter Telefon 03834-540-224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

 

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5235 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.