Germany under Fire: Der Himmel über Frankfurt brennt schon

Volkswagen ist erst der Anfang

Wann stürzt die EZB Euro Crash Frankfurt

Die Freihandelsmafia hat den TTIP Putsch noch nicht unter Dach und Fach, da wankt schon der erste deutsche Riese namens Volkswagen. 

Der Gigant ist angezählt, in Frankfurt zieht man die Köpfe ein und hält die Luft an, denn das Flaggschiff der deutschen Wirtschaft wurde von den Amerikanern sturmreif geschossen.

Der Imageverlust für Made in Germany ist enorm, ein wichtiger Faktor für das Vertrauen in deutsche Ingenieurskunst. Es ist eine brutale Demonstration der Macht durch die amerikanischen “Verbündeten”, die sich erneut aufführen wie Schutzgelderpresser.

Es zeigt aber auch, wie sehr dem Land der unbegrenzten Geldmengen das Wasser bis zum Hals steht. Noch führen sie nur einen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland und Europa, aber dabei wird es nicht bleiben.

Volkswagen ist erst der Anfang, die EZB und der Euro werden mit der deutschen Wirtschaft an Ansehen verlieren und möglicherweise schneller in den Abgrund stürzen als gedacht.

Nichts geschieht zufällig, solche Dinge werden sorgfältig geplant, bis das Ziel erreicht ist.

Es gilt wachsam bleiben – Vorsorge treffen, den Tag genießen, solange es noch geht.

Wenn die Supermärkte leer sind und die Bankautomaten kein Geld mehr ausspucken, weil plötzlich mitten in Deutschland Verhältnisse herrschen gegen die die griechische Not der letzten Jahre wie ein Paradies erscheint, dann erkennen vielleicht Tausende, nein, Millionen aggressiver junger Männer, die im babylonisch-germanischen Sprachenwirrwarr kein einziges Wort verstehen, dass sie genau wieder dort gelandet sind, wovor sie eigentlich geflohen waren.

Ganz Europa steht ein fürchterliches Blutbad bevor!

Dann hält niemand mehr die wütende Menge auf und kein Polizist muss mehr seinen Kopf dafür hinhalten, um die Falschgeldpresse in der EZB zu schützen.

Außer ein paar vergessenen Dosen Kaviar gibt es dann in diesem Tempel nichts zu fressen!

Wehe dem, der das mit angerichtet! Wenn der Weg auch weit ist nach Berlin – mit dem Ende, kommt auch die Wende!

Scheinheilig bereiten die Volksverräter die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit vor, den 3. Oktober, der eigentlich am 9. November war – jenem historischen Datum, das die Deutschlandhasser so fürchten, als glaubten sie mehr an mystische Zahlenmagie, als jene die sie so verachten.

Ob an einem Dritten, Vierten, Fünften  oder dem Viertel vor Zwölften – ob an einem Montag, einem Dienstag oder gar am heiligen Sonntag – wann er kommt dieser Tag ist egal – nur, dass er stattfinden wird, das alleine zählt! Denn es wird ein Zahltag sein!

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 4873 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. “Ganz Europa steht ein fürchterliches Blutbad bevor!”

    Aha. Na dann….. Egal, was der Autor mit dem Beitrag sagen wollte, wenn ich solchen fettgedruckten Blödsinn lese, bin ich schon durch mit der Meinung.

Kommentare sind deaktiviert.