Genderwahn: 11- jähriger schneidet sich den Penis ab

Nach Sexualkundeunterricht wollte er unbedingt ein Mädchen sein

tpsdave / Pixabay

Jeden Morgen stand der elfjährige Dennis auf und wählte sich sein Geschlecht aus, so wie er es im Genderunterricht gelernt hatte.

Seine Lehrerin, Frau Dr. päd. O. Philia hatte den Kindern ihrer Klasse von der Wahlfreiheit der Geschlechter erzählt. Die fundamentalistische Auslegung der Gendertheorie durch die Pädagogin war schon öfter Gegenstand der Kritik, doch nun fordete sie offenbar ein erstes Opfer.

Als der 11 jährige Schüler beim Duschen bemerkte, dass er immer noch einen Penis hatte, obwohl er für sich doch das weibliche Geschlecht gewählt hatte, half er kurzerhand mit der Schere nach. Er hatte Angst, als schlechter Schüler dazustehen, weil es bei ihm mit der Geschlechterwahl einfach nicht klappen wollte. Ein Mädchen wollte er auch deshalb gerne sein, um der Lehrerin besser zu gefallen. 


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Nachdem er sich unter der Dusche mit einer Schere den Penis abgeschnitten hatte, wurde die Mutter durch sein lautes Schreien auf den Jungen aufmerksam und fand ihn in einer Blutlache liegend vor.

„Mach dir keine Sorgen, Mama, ich bin jetzt ein Mädchen und habe zum ersten Mal meine Tage“, soll er noch gesagt haben, bevor er bewusstlos zusammenbrach.

Im Krankenhaus konnte dem Jungen geholfen werden. In einer 36 stündigen Operation nähte ihm ein Team aus Spezialisten den Penis wieder an.

In der Schule wollte man sich zunächst nicht zu dem Vorfall äußern, die Lehrerin sei bis auf  weiteres suspendiert. Von einer radikal-genderistischen Sichtweise distanziere man sich ausdrücklich, hieß es dann in einer kurzen Stellungnahme.


 

 



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5390 Artikel
Frisch aus der Redaktion

11 Kommentare

  1. dieser genderunfug wird auf sciencefiles immer so schön wissenschaftlich auseinandergenommen, gut mal die humoristische seite zu sehen. es könnte aber knallernst werden, falls diese leute noch gleichzeitig die erziehungsrechte der eltern aushebeln, um ihnen unter androhung von kindesentzug diesen mist aufzwingen zu können.

  2. Es ist schon Wahnsinn wohin dieser verkackte Genderismus führen kann !
    Da werden schon Kinder in die Irre geführt von solchen minderwertigen Idioten wie diese Möchtegern-Lehrerin.
    Und solche Minusmenschen bezeichnen sich auch noch als Intelligent, dabei nutzen die ihr Hirn nur für kranke Ansichten.
    Wenn man als Frau oder Mann geboren wird, dann kann man sich nicht aussuchen welchem Geschlecht man angehören möchte !

  3. Jeder /JEDE ,der/die diesen Schwachsinn verbreitet , sollte ins GEFÄNGNIS gesteckt werden für FÜNF Jahre .

Kommentare sind deaktiviert.