Martin Sellner – Foto: O24

Mehrere Redaktionen sind offenbar an den Emailverkehr zwischen dem Christchurch-Attentäter Brenton Tarrant und dem österreichischem IB-Sprecher Martin Sellner gelangt. Entsprechende Anfragen seien laut Sellner seitens SZ, NDR, WDR und dem STANDARD, sowie der Nachrichtensendung ZiB2 bei ihm eingegangen. Sellner habe die Fragen kurz beantwortet und nochmals wiederholt, dass es zu keinem Treffen mit Tarrant gekommen sei, zeigt sich aber verwundert, wie die Journalisten an den Inhalt der Emails gekommen sind. Da es sich um laufende Ermittlungen handele, könnten diese nur von den Behörden weitergeben worden sein, so Sellner.

2 KOMMENTARE

  1. Gab es zu Marc Dutroux Zeiten schon email und innovative Durchstecher?

  2. Das dreckige kriminelle mafiöse Schweinesystem diese Diktatur der NWO Faschisten liegt in den letzten Zügen sie kämpfen mit allen unlauteren Mitteln der Verleumdung aber sie werden verlieren am Ende siegt immer die Wahrheit

Comments are closed.