Djihad – Rückkehrer: Wieder drei Terrorverdächtigte verhaftet

Gleich dreimal klickten gestern und vorgestern die Handschellen für mit Haftbefehl gesuchte Terrorverdächtige.

Die Bundesanwaltschaft hat den 25-jährigen deutschen und afghanischen Staatsangehörigen Mustafa P. durch Beamte des Polizeipräsidiums Bonn festnehmen lassen, sowie den 23-jährigen deutschen und marokkanischen Staatsangehörigen Mohamed A.

In Dortmund ging der 25-jährige deutsche, polnische und libanesische Staatsangehörige Fadi Rudolf S. den Beamten ins Netz.

Alle drei Terrorverdächtige sollen sich der Terrororganisation „Junud al-Sham“ angeschlossen haben.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Fadi Rudolf S. und Mustafa P. reisten Anfang Oktober 2013 über die Türkei nach Syrien, um sich getragen von einer radikal-islamistischen Einstellung am Bürgerkrieg in Syrien zu beteiligen.

Dort angekommen sollen sie sich zunächst den „Junud al-Sham“ angeschlossen und unter anderem eine Kampfausbildung durchlaufen sowie regelmäßig Wachdienste übernommen haben.

Anschließend wechselten sie den bisherigen Erkenntnissen zufolge Mitte November 2013 zum ISIG, wo sich Fadi Rudolf S. bei einer Übung oder im Kampf Verletzungen an der rechten Hand zugezogen haben soll. Ende Dezember 2013 kehrte der Beschuldigte aus bislang nicht bekannten Gründen über die Türkei nach Deutschland zurück.

Mitte Januar 2014 kam Mustafa P. über die Türkei und Belgien nach Deutschland zurück.

Nun sitzen die Beschuldigten in Untersuchungshaft. (OTS)

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5271 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.