Am Sonntag sind in Fürstenberg (Oberhavel) drei Personen in einem weißen Transporter auf frischer Tat ertappt worden, die in der ganzen Stadt etwa 50 AfD-Wahlplakate abgehangen und teilweise zerstört hatten. Beim Versuch, die Linksextremisten vom Abhängen eines weiteren AfD-Plakats abzuhalten, wurde ein AfD-Wahlkämpfer von einer der drei Personen mit einem Bolzenschneider bedroht. Es entwickelte sich eine Rangelei mit einer Verletzung. Als die Polizei geholt wurde, versuchten die Täter zu flüchten. Einem AfD-Wahlkämpfer gelang es jedoch, das Zündschloss des Transporters zuzuhalten und sie somit an ihrer Flucht zu hindern. Die eingetroffenen Polizisten nahmen die Personalien der beteiligten Personen auf und konnten 22 AfD-Plakate in dem Transporter sicherstellen. Anschließend wurde eine Strafanzeige wegen Diebstahl, Sachbeschädigung und Körperverletzung aufgenommen.

Dazu der AfD-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende des AfD-Kreisverbandes Oberhavel, Andreas Galau:

„Es ist gespenstisch und unfassbar, mit welchen Methoden und mit welcher kriminellen Energie die regelrecht bandenmäßig organisierte Antifa systematisch gegen politisch Andersdenkende vorgeht und dabei die Werte unserer Verfassung mit Füßen tritt. Dass unsere Mitglieder dann von den Extremisten sogar mit einem Bolzenschneider bedroht werden, zeigt ebenfalls die Skrupellosigkeit und Gewaltbereitschaft der verbrecherischen Antifa. Ich verurteile diese Taten auf das Schärfste und fordere die etablierten Parteien auf, das Problem des gewaltbereiten Linksextremismus endlich nachhaltig ernst zu nehmen und zu bekämpfen.

Hervorgehoben werden muss die Zivilcourage einiger Fürstenberger, die unseren Mitgliedern in dieser gefährlichen Situation zu Hilfe gekommen waren. Leider mussten alle etwa 30 Minuten auf die Polizei warten. In dieser Zeit versuchte einer der Täter frech, die Tat zu vertuschen. Dass eine weibliche Mittäterin damit prahlte, in einer Anwaltskanzlei zu arbeiten, zeigt deutlich, dass die Selbstverständlichkeit und Akzeptanz linksextremer Gesinnung bis weit in die Mitte der bürgerlichen Gesellschaft vorgedrungen ist.“

Werbeanzeigen

2 KOMMENTARE

  1. Ja das ist Demokratie a´la Merkel und Konsorten 🙁 linke und „grüne“ ) Gewalt ist Demokratie pur

  2. Es gab mal einen hessischen Ministerpräsidenten, der hatte ein probates Mittel, denn er sagte: ,,Früher wurden bei uns auf dem Bau solche Probleme mit der Dachlatte gelöst!“ Keine ideale Lösung, wenn man sich nicht mit diesen Verbrechern auf eine Stufe stellen will. Aber wann endet die gewaltfreie Toleranz? Würden sich AfDler wehren, sie würden wohl im Knast landen, die Medien würden sie ,,zerfetzen“ -schöne neue Welt. Ich könnte nicht stillhalten. Aber ich bin ja auch in keiner Partei.

Comments are closed.