Arbeitgeber setzen auf Merkel und 3 Mio Zuwanderung bis 2030

Düsseldorf: Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer setzt auf eine vierte Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). „In dieser unruhigen Welt, in der wir uns befinden, ist Stabilität ein Faktor, nach dem sich die Bevölkerung zu Recht sehnt“, sagte Kramer der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

merkel-reichstag-brennt„Von daher glaube ich, ist die Kanzlerkandidatur von Frau Merkel ein der Zeit angemessenes Lösungsangebot“, sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). „Jemanden, der heute hü und morgen hott sagt und in Krisenfällen keinen klaren Kurs führt, würde ich lieber nicht vorne sehen“, sagte Kramer. Der Alternative für Deutschland (AfD) prophezeite Kramer kein langes Leben. „Die AfD ist eine Momentaufnahme. Dass die AfD im operativen Geschäft die Politik in die falsche Richtung beeinflussen kann, erwarte ich nicht“, sagte der BDA-Chef. Eine rot-rot-grüne Bundesregierung würde die Wirtschaft nach Kramers Worten nicht begrüßen. „Rot-Rot-Grün würde Deutschland nicht gut tun. Das ist keine Perspektive – weder innen- noch außen- noch wirtschaftspolitisch“, sagte der Arbeitgeberpräsident. Auch eine Regierungsbeteiligung der Grünen sieht Kramer nach dem jüngsten Grünen-Parteitag kritisch, auf dem die Partei die Einführung einer Vermögensteuer beschlossen hatte. „Die Umsetzung der Beschlüsse der Grünen auf ihren letzten Parteitag würde dem Wirtschaftsstandort Deutschland nicht gut tun“, sagte Kramer.

Deutschland braucht nach seiner Ansicht auch eine grundlegende Neuorientierung in der Zuwanderungspolitik. Bis 2030 sind nach Berechnungen der Arbeitgeber rund drei Millionen neue Zuwanderer im erwerbsfähigen Alter nötig, um Wettbewerbsfähigkeit und Sozialstaat zu erhalten. „2030 werden wir nach den Prognosen schon sechs Millionen Erwerbsfähige weniger haben als heute.“

Unterstützen Sie uns mit Paypal

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:
für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Redaktion
Über Redaktion 3482 Artikel
Frisch aus der Redaktion

8 Kommentare

  1. Auch diesem Schleimbeutel wird das Lichtchen noch aufgehen.
    Viel Vergnügen it diesen „Arbeitskräften“
    „Autos kaufen keine Autos“ hat er noch nicht begriffen.

  2. Wenn Er so auf Merkel setzt wird dieser Hornochse in Nadelstreifen, keine 3 Millionen Immigranten bis 2030 haben, sondern das fünffache. Diese Industrie-Schweine haben doch nur das Dollarzeichen in Ihren Augen und schieben die fehlenden Arbeitsplätze nur vor, um „Ihr“ System zu erhalten. Sie haben sich doch jetzt schon verraten, in dem Sie uneingeschränkt „Refuges wellcom“ der alten Hexe unterstützten, ohne in irgend einer Weise, auf die Belange des Volkes einzugehen.
    Wenn es nur um die Belange der großen Firmenbosse ginge, würde ich sogar die SPD vor der CDU wählen, denn diese uneingeschränkte Macht und Erpressung des Volkes, muss ein Ende haben. Die Standfestigkeit von Merkel, die Ihm dazu bewegt weiter auf Ihr zu setzen, ist der Untergang der Deutschen Kultur, aber das ist diesen Verbrechern vollkommen egal !

  3. Wieveiel Infiltrierte wurden den von der Wirtschaft bisher in Lohn und Brot gebracht? Die sind fast alle im erwerbsfähigen Alter, allerdings dumm, unwillig und verstehen unter Leben alles anderes als Arbeit.

  4. Wichtig ist die Zuwanderung für die Arbeitgeber, damit die Arbeitslosenquote hoch und die Löhne niedrig bleiben.

    Für nichts anderes braucht es die Zuwanderung der Islamisten in das besetzte Land.

    • Nicht ganz so, Leute! Überseht bitte einen weiteren Zweck der Massenmigration mäßig Gebildeter aus dem Morgenland nach Deutschland hin nicht! Zum einen, ganz recht, sollen sie unternehmerfreundlich die Arbeitslosenzahlen schön hoch halten, um damit die Löhne der in Deutschland Arbeitenden profitabel nach unten zu drücken.
      Zum anderen aber können Merkels 3 Mio an mäßig gebildeten, kaum Deutsch/Englisch verstehenden, dafür aber gern Treibstoff und glaubensfest lebenden zumeist kräftigen Jungen Männer noch für gänzlich andere Branchen in Deutschland hochwillkommen sein: für allerlei Wach- und Bewachungsdienste und nicht zuletzt als Merkels willige Bundeswehr-Auffüllinglinge. Deutsche Knaben zwischen 16 und 26 wollen nicht mehr so gerne zur Bundeswehr und können sich ausrechnen, daß der dort eher kniepig niedrig ausgerichtet Sold in keinem gescheiten Verhältnis stehen kann für das hohe Verletzungsrisiko bei Einsätzen im In- wie im Ausland. Da zahlen andere weit besser als die Kniepigen wie Uschi v.d. Leine und ihr BuMiFin, der Schäuble. Allen voran ist man da als Aufstrebender bei der USArmy weit feiner heraus als bei der Bundeswehr mit ihrem Sparwahn.
      Die Bundeswehr wird also geplagt von Nachwuchssorgen und nimmt jetzt schon EU-Ausländer auf und sogar auch Ausländer von außerhalb der EU ( Aha, Nachtigal v.d. Leine, ick hör dir trapsen! ). Und jungen Muselmännern kann man bei der Bundeswehr ebenfalls gutes Soldatsein beiliegen, notfalls mit etwas kräftigeren Nachduck halt.
      Von wegen “ Merkels Kriegsflüchtlinge aus dem Morgenlande “, aber gegen deutsche friedenserhaltende Auslandseinsätze, einzeln vom demokratischen Bundestag abzusegnen obendrein, werden unsere neudeutschen jungen Herren doch nicht wirklich
      Viel was einzuwenden haben, gell?
      Und Bundeswehr-Soldaten brauchen auch nicht erst großartig integriert zu werden. Der Drill beim Kommiss erspart den Umschulungskurs vom HartzVierer zum Leichtlohnleiharbeitsarbeitler. Die Kameradschaft und der tiefe Glaube machen junge Migranten schnell und kostengünstig einsatzbereit.

      • Es gibt auch noch mindestens zwei andere Komponenten: 1. Den Bevölkerungsdruck auf Israel senken. Und die Staaten um Israel durch Weggang der Jungen schwächen. (Yinnon Plan) 2. Die Homogenität der Europäischen Nationen auflösen, um diese besser beherrschbar und reif für die Europadiktatur zu machen. Leute mit niedrigem IQ und Loyalität zu den Menschen hier sind dazu hoch willkommen für die Umsetzer des van Hooton Plans.

  5. Kurzkommentar:
    Der Präsident des Bundesverbandes Dreckiger Ausbeuter hofiert Merkel und Umvolker-Handlangergesocks in der Hoffnung auf die Fortsetzung des Lohndumpings und gefügig gemachter Arbeitnehmer sowie ein Heer gesetzeswidrig eingeschleuster, geistig unterbelichteter Lohnsklaven.

  6. An den Aussagen des Herrn Kramer sollte wohl jeder erkennen, dass Deutsche es sind, die den größten Schaden für Deutsche sind!
    Erst dann kommen die Millionen von Ausländer aus den wirtschaftlich kaputten islamischen und afrikanischen Ländern!

    Das sind übrigens die gewünschten Fachkräfte (Synonym für Konsumenten, die die Überproduktion mindern sollen)

    https://www.youtube.com/watch?v=nT58ZoHhqPI
    Nur 32 sec. ihrer Lebenszeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*