Afrikanerin nennt ihr Kind Angela Merkel, mit Nachnamen heisst sie Adé

Realsatire der besonderen Art

Was sich nach Slapstick anhört,  hat sich offenbar tatsächlich so zugetragen.

“Aus Dankbarkeit gegenüber der deutschen Bundeskanzlerin hat eine ghanaische Asylbewerberin ihrem Kind den Vornamen Angela Merkel gegeben.”

Das jedenfalls kann man in der Welt oder auch im Nordschleswiger lesen.

Ob der Nachname wohl ein schlechtes Omen für die Kanzlerin ist?

Angela Merkel Adé!

Welch wohlklingender Name.

Die Mutter war sich möglicherweise nicht über die doppelte Bedeutung des Namens bewusst.

Wann immer der vollständige Name ausgesprochen wird, sind die Lacher nicht unbedingt auf der Seite des jetzt noch kleinen Mädchens.

Einziger Trost – wenn sie groß genug ist, um zu verstehen, warum die Leute immer lachen müssen, wird die ewige Kanzlerin das Ende ihrer Karriere erreicht haben.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 4871 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Also der “Frau” gehört mächtig den Arsch versohlt und Geschichte gelehrt und das Kind ist Zeit Lebens gestraft …Vögeln kann jeder , Verantwortung tragen nicht !

Kommentare sind deaktiviert.