Abwehrzentrum gegen Desinformation: Ungeprüfte Links verbreiten soll strafbar werden

Die Bundesregierung greift im Kampf gegen Desinformation zu neuen Mitteln und stellte am Morgen eine neue Internet-Suchmaschine vor, die bei der Aufklärung helfen soll.

Ab dem 01. Januar ist es grundsätzlich nicht mehr erlaubt, Artikel in sozialen Netzwerken zu verbreiten, wenn sie nicht zuvor auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft worden sind. Damit nicht gutgläubige Gutmenschen aus Unwissenheit Opfer dieses neuen Gesetzes werden, lassen sich alle Artikel und Meldungen bei Fakle überprüfen.

Fakle versieht die geteilten Artikel mit einem Prüflogo nachdem ihre Echtheit verifiziert worden ist und dem Nutzer drohen so keine teuren Abmahnverfahren. Ab dem 01.04.2017 will Facebook zudem alle Nutzer in speziell gekennzeichnete Bereiche verbannen lassen, die nicht das Angebot des Wahrheitsministeriums nutzen. Mark Zuckerbalg wollte Gerüchte noch nicht bestätigen, dass dieser Bereich dann „FAKEBOOK“ heißen soll.

Unterstützen Sie uns mit Paypal

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:
für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Redaktion
Über Redaktion 3813 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Schönen Gruß von mir.
    Bin zwar schon recht lange nicht mehr unter den Lebenden aber mein Name Goebbels dürfte den meisten schon nocht etwas sagen.
    Mir ist schon ganz schwindlig und ich ärgere mich grün, dass ich nicht 100 Jahre später auf die Welt gekommen bin. Sapperlot. Noch schneller kann ich mich aber im Grab beim besten Willen nicht drehen sondt werde ich noch seekrank.
    Heissa, was gäbe das bei den heutigen Volltrotteln von Staatsbürgern die sich das alles bieten lassen ohne die in Berlin aus dem Tempel zu prügeln…. Waidmannsheil und horrido !

  2. Die 8 Milliarden Euro pro Jahr reichen doch überhaupt nicht mehr aus, um das Deutsche Volk auch weiterhin schön doof zu halten, wie in der Vergangenheit. Immer mehr Schlafschafe wachen unfreiwillig auf, weil der Nachbar schon wieder etwas mehr weiß, als man selbst.

    Die Wahrheiten schiessen momentan, wie Pilze aus dem Waldboden, aber mit einer Geschwindigkeit dessen Dynamik man als exponentiell bezeichnen muß. Jede Wahrheit, die ans Licht kommt, wird mindestens mit zwei „Gegendarstellungen“ weggelogen.

    Die Kosten, die dabei entstehen, die Wahrheit zu bekämpfen wachsen ebenfalls exponentiell. So billig, wie bisher, kommen die Pressestellen der NATO dieses mal nicht mehr davon. Da ist es schon wesentlich günstiger ein Wahrheitsbekämpfungszentrum zu errichten, welches die Informationsquellen der Wahrheiten einfach abschaltet, also wegzensiert und da stehen wir ja jetzt.

    Die Banken, Konzerne und Medien können sich nur noch auf den Beinen halten, solange die Zensur funktioniert. Fällt die Zensur, beispielsweise durch einen Hacker-Angriff auf Facebook und Twitter zum Opfer, würden Millionen Menschen auf kritische Blogs zugreifen können und die Wahrheit erkennen können und entsprechend mit Konsumverzicht und einem 4 wöchigen Krankenschein reagieren.

    Wie könnten die „Mächtigen“ einen Generalstreik durch 4 wöchiges Krankfeiern in Deutschland verhindern? Überhaupt nicht!
    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/07/07/wie-konnten-die-machtigen-einen-generalstreik-in-deutschland-verhindern/

Kommentare sind deaktiviert.